Print CO2 geprüft


Die Diskussion über künftige Klimaveränderungen hat alle Schichten unserer Gesellschaft erreicht. Abgesehen von rasant steigenden Energiepreisen, gewinnt eine umwelt- und ressourcenschonende Produktion für Wirtschaft und Industrie immer mehr an Bedeutung. 

 

Gemessen an ihrem Energieverbrauch gehört die klein- und mittelständisch strukturierte Druckindustrie eher zu den energiearmen Produktionsbereichen. Trotzdem betrifft uns das Thema, denn Klimaschutz und Klimaeffizienz sind längst zu einer gesellschaftspolitisch übergreifenden Herausforderung geworden. 

 

Die Klimainitiative Print CO2 geprüft bietet den Mitgliedern der Verbände die Möglichkeit, sich freiwillig für den Klimaschutz zu engagieren und ihren Kunden einen echten Mehrwert zu bieten. 

 

Die Druck- und Medienindustrie und ihre Unternehmen werden als verantwortungs- und umweltbewusste Branche in den Blickpunkt der Öffentlichkeit gerückt. Sie gibt den Unternehmen die Chance, ihre produktionsbedingten klimaschädlichen Emissionen den Kunden gegenüber transparent zu machen und auszugleichen. 

 

Viele Unternehmen haben den Umwelt- und Klimaschutz bereits zu einem wichtigen Bestandteil ihrer Unternehmensziele gemacht. Sie benötigen seriöse Angaben zu den CO2-Emissionen ihrer Druckaufträge, um diese in ihre Klimabilanzen einzufügen.

 

Mit der Klimainitiative Print CO2 geprüft wollen die Verbände ihre Mitglieder partnerschaftlich und fair bei der Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen unterstützen. Die Bilanzierungsparameter des CO2-Rechners wurden gewissenhaft ausgearbeitet und mit Wissenschaft und Politik abgestimmt. 

 

Besonders Wert legen wir darauf, auf die Grenzen der CO2-Berechnung und der Interpretation von Klimabilanzen hinzuweisen. 

 

Vorteil des Klimaschutzmodells: Jede Aktivität zur Vermeidung klimaschädlicher Emissionen bietet neben dem konkreten Ziel des Klimaschutzes auch die Chance, sich gegenüber Kunden und Öffentlichkeit als verantwortungsbewusstes Unternehmen zu positionieren. 

 

Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: www.bvdm-online.de.