Prozessstandard Offset

Prozessstandard Offset

Sicherheit und Effizienz vom Dateneingang bis zum Druck


Der von uns praktizierte Prozessstandard Offsetdruck auf Basis der DIN ISO 12647-2 beschreibt einen Workflow in der digitalen Druckvorstufe und im Offsetdruck mit dem Ziel, ein gleichbleibend hohes und jederzeit wiederholbares Qualitätsniveau sicherzustellen.

 

Bei der Produktion von Drucksachen gilt es, folgende technische Richtlinien des Bundesverband Druck u. Medien (BVDM) sowie der FOGRA einzuhalten:

  • Einsatz kalibrierter Monitore (Soft-Proof)
  • Herstellung farbverbindlicher Digital-Proofs incl. Papierweiß-Simulation
  • Verwendung der entsprechenden ICC-Profile und des Fogra-Medienkeils
  • Qualitätssicherung im CTP-Prozess (Mitbelichten von Kontrollelementen, Prozessprotokollierung)
  • Offsetdruck unter Einhaltung der PSO-Toleranzen (Tonwertzunahmen (TWZ), Einhaltung max. Spreizungswerte der TWZ-Kurven, LAB-Farborte)
  • Visuelle Farbbeurteilung unter Normlicht-Bedingungen (D50)
  • Einhaltung max. zulässiger Farbabweichungen (Delta E)

 

 

Die Vorteile des PSO-Standards liegen auf der Hand:

  • Klare und eindeutige Kommunikation mit dem Kunden
  • Jederzeit wiederholbare u. messtechnisch nachweisbare Ergebnisse
  • Vorhersehbare Farbqualität
  • Durchgängiges Farbmanagement bis zum Auflagendruck
  • Kostenreduzierung durch Material- und Zeiteinsparung
  • Erhöhte Stabilität durch reibungslosen Fertigungsablauf
  • Fehlerquellen sind eindeutig identifizierbar, da alle Prozessparameter transparent werden